Rauchmelder retten Leben!

Viele Bürger sind der Meinung „es brennt doch nur bei anderen, nie bei mir“.
Man passt ja schließlich auf und lässt nichts anbrennen.
Leider falsch gedacht!


Nehmen Sie sich nun einige Minuten Zeit, Ihre Meinung zum Thema „Feuer“ zu überdenken.
Denn die Zahlen sprechen für sich:

  • jährlich sterben in Deutschland im Schnitt 600 Menschen bei Bränden!
  • ein Drittel dieser Todesopfer sind Kinder!
  • 80 Prozent der Todesopfer sterben im eigenen Haus!
  • der Großteil aller Brände in Privathäusern wird durch technische Defekte ausgelöst!
  • nicht die Flammen, sondern der sehr giftige Brandgase fordert in den überwiegenden Fällen Todesopfer!

Während tagsüber ein Feuer normalerweise schnell entdeckt und bekämpft oder sich in Sicherheit gebracht werden kann, sind Nachts, während des Schlafs, fast alle Sinne ausgeschaltet. So ist es nicht möglich, den hochgiftigen Brandrauch zu bemerken. Schon ein paar Atemzüge des sehr giftigen Rauchgase führt zur Bewusstlosigkeit. Häufig tritt der Erstickungstod schon ein, bevor die Feuerwehr überhaupt alarmiert ist.

Ein Rauchmelder erkennt durch Sensoren schon die kleinste Rauchentwicklung und gibt einen lautstarken Alarm. Dieser durchdringende Alarmton weckt selbst aus dem tiefsten Schlaf und ermöglicht so eine rechtzeitige Flucht. Ein Rauchmelder im ganzen Haus schützt jedoch nicht ausreichend. Es wird daher empfohlen, einen Rauchmelder mindestens in jedem dieser Räume zu installieren:
  • in Schlafzimmern,
  • in Kinderzimmern,
  • in Treppenhäusern,
  • in Fluren, die als Fluchtweg dienen.

Rauchmelder lassen sich mit wenig Aufwand montieren und sollten in der Mitte des Raumes an der Decke (da der Rauch immer nach oben steigt) angebracht werden. Heutzutage kosten Rauchmelder kein Vermögen mehr. Für etwa 15 Euro bekommen Sie meist schon solch einen „kleinen Retter“.
Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass der Rauchmelder das VdS- Zeichen trägt, welches für Sicherheit und Qualität steht. Rauchmelder lassen sich mit wenig Aufwand montieren und sollten in der Mitte des Raumes an der Decke (da der Rauch immer nach oben steigt) angebracht werden.

Und wenn einmal die Batterie leer ist, informiert der Rauchmelder Sie durch einen leisen Piepston, so dass Sie diese ersetzen können ohne sich und Ihre Familie in Gefahr zu bringen. Testen Sie die Funktionsfähigkeit Ihres Gerätes in regelmäßigen Abständen mit Hilfe des eingebauten Prüfknopfes.

Jetzt sind sie gefragt!
Entscheiden Sie sich für die billigere Variante aus dem Baumarkt oder investieren Sie etwas mehr und suchen ein Fachgeschäft auf. "Hauptsache ist, dass Sie etwas für Ihre Sicherheit tun!!!"

Weitere umfassende Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Website der Aufklärungskampagne "Rauchmelder - Lebensretter" oder erhalten Sie direkt bei Ihrer Feuerwehr.